Das 10. Jungfamilientreffen Pöllau 17.-22. Juli 2012xxxx
"Wähle also das Leben ... denn für mich ist Christus das Leben …" (Dtn 30, 19 und Phil 1, 21)
 
Artikel auf www.christlichefamilie.at

 

 

 

 

 

 


 

10 Jahre Jungfamilientreffen in Pöllau - Kinderlachen über der Schlosswiese

Mehr als 180 Familien mit über 400 Kindern belebten von Dienstag, 17. Juli bis Sonntag, 22. Juli das steirische Pöllau bei Hartberg. Bereits zum zehnten Mal fand dort das Jungfamilientreffen statt, das die von der österreichischen Bischofskonferenz ins Leben gerufene Initiative Christliche Familien veranstaltet.
Nicht nur aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wertet Veranstalter Robert Schmalzbauer, Leiter der Initiative Christliche Familien, das Treffen als großen Erfolg und Ansporn für künftige Jahre: "Wenn ich die Familien sehe, die hierher kommen, um gemeinsam zu beten, ihren Glauben zu feiern und sich auszutauschen, ist das für mich ein wahrer Grund zur Freude. Wir sehen es als unseren Auftrag, Familien zu dienen und sie zu stärken. Nach zehn Jahren Jungfamilientreffen scheint sich das mehr als zu erfüllen.“

Bischof Klaus Küng, der den Abschlussvortrag hielt und die heilige Messe am Sonntag zelebrierte, fasste die Bedeutung des Treffens in einem Satz: "Der Weg der Erneuerung der Kirche führt über die Familien." Sie seien die wichtigste Keimzelle für Kirche und Gesellschaft, so der Bischof weiter.

Wähle also das Leben
Zum zehnten Jubiläum wählte man ein tiefgreifendes Thema: „Wähle also das Leben. Es trägt große Bedeutung für Kirche und Gesellschaft. Denken wir nur an die demographische Entwicklung. Wir möchten den Familien Mut machen, offen zu sein für dieses Leben, für Kinder, für unsere Mitmenschen aber auch für den, der uns das Leben geschenkt hat. Deshalb führen wir das Thema mit einem Spruch aus dem Neuen Testament weiter: ‚Denn für mich ist Christus das Leben’“, erklärt Robert Schmalzbauer.

Hochkarätige Referenten
Neben Familienbischof Klaus Küng referierten unter anderen Abt Gregor Henckel-Donnersmarck OCist, Diözesanbischöfe Egon Kapellari und Klaus Küng, Ehepaar Corbin und Birgit Gams und Kardinal Christoph Schönborn. Sie vertieften das Motto des diesjährigen Jungfamilientreffen "Wähle also das Leben", ein Bibelzitat aus dem Alten Testament. Während der Vorträge und Gesprächszeiten für die Paare kümmerten sich viele der insgesamt 180 ehrenamtlichen Helfer um die Kinder der Familien. Im Kinderprogramm konnten die Kleinen nicht nur ausgelassen toben, sondern bekamen auch Glaubensinhalte altersgerecht vermittelt.

„Wir wählen das Leben, nicht den Tod! Auch wenn in unserer Ehe manches nicht stimmt, so dürfen wir voll Dankbarkeit sein über das viele Schöne, das doch da ist. Dankt Gott für alles! Ihr seid hier meine große Familie!“ Thomas S.

Eine tolle Woche für die ganze Familie
Die Mitglieder des Organisationsteams des Jungfamilientreffens, vier Ehepaare, ein Ehemann und zwei Priester hoffen, dass neben der Vermittlung geistlicher Inhalte die Familien in Pöllau Zeit fanden für sich und das gemeinsame Gebet.

„Das JuFa ist uns geschenkt wie ein Keim der wächst und immer kräftiger wird. Es hilft uns als Familie sich immer mehr in Christus zu verwurzeln. Es führt uns in ein Leben mit geistlicher Tiefe. Berührend ist die Einfachheit und Natürlichkeit dieses Treffens!“ Stefan L.

„Das Jungfamilientreffen ist wie ein geistliches Trainingslager. Es hilft mir inmitten der familiären Herausforderungen immer mehr den Blick auf Jesus zu richten und dabei Seine Barmherzigkeit zu empfangen!“ Marietta R.

Spiel und Spaß kamen dank der Morgenandachten mit Biene Maja und Willi, einem Jahrmarkt inklusive Hüpfburgen und Ringelspiel und einer Buschenschank für abendliche Gespräche bei einem Glas Wein ebenfalls nicht zu kurz.

„Ich fand es schön hier den Humor und die Fröhlichkeit zu erleben. Wenn ich hier Jesus frage: ‚Liebst du mich?’, dann kommt ein ganz klares JA vom Herrn!“ Florian B.

10-Jahres-Jubiläum
Vor zehn Jahren fand in Pöllau das erste Jungfamilientreffen statt, das sich aus dem bekannten Jugendtreffen entwickelte. Nachdem einige der jugendlichen Teilnehmer älter wurden, heirateten und Kinder bekamen hatten sie die Idee, in der Woche nach dem Jugendtreffen eine geistliche Woche für Familien anzubieten. Mittlerweile sind übrigens die ersten Kinder dieser Jungfamilien schon so alt, dass sie bereits wieder selbst am Jugendtreffen teilnehmen.

„Hier wächst große Hoffnung für die Kirche, für die Gesellschaft, für die Menschen. Ich habe viel von den Familien gelernt! Das Jungfamilientreffen ist ein Samenkorn, das kräftig wächst, eine Zukunftsvision der Kirche, die nach und nach Gestalt annimmt. Es breitet sich aus, die Freude steckt auch andere an. Der Heilige Geist möge uns stärken beharrlich und voll Zuversicht weiterzugehen!“ Bischof K.

„Das Jungfamilientreffen ist sehr viel Leben, ja eine Flut von Leben, ganz direkt, fröhlich und normal. Es bewegt mich sehr und es ist eine Freude als Priester auf diese Weise dem Leben zu dienen. Hier sehe ich die gegenseitige Fruchtbarkeit von zölibatärem und ehelichem Leben. Es ist ein gegenseitiges Dienen, auch mir als Priester ist geholfen!“ P. Andreas

alle Fotos: www.cross-press.net

Video

at 2010

Jungfamilientreffen 2011

Pöllau von A bis Z

Grad mal mehr als 24 Stunden und schon haben wir alles von A wie Anbetung bis Z wie Zwetschgenröster erlebt.
Da gab es B wie gemütlich in der Buschenschank sitzen und C seinen Caffee genießen. D wie Danke an all die vielen freiwilligen Helfer, E wie ein wiedersehen mit Emma. Da war F wie Fußball spielen, G wie so viele Gummibärli, H wie Heilungsgebet, I wie funky sky-blue Icecream, J wie Jesus, K wie wirklich cooles Kinderprogramm oder M wie Morgenlob mit Biene Maja, N wie Nachtanbetung, O wie wieder mal super Organisation, P wie schön endlich wieder in Pöllau sein, Q wie an den Quellen unseres Glaubens neu schöpfen, oder R wie Rosenkranz knüpfen. S wie Sakramentenempfang in der Messe oder bei den vielen Priestern beichten, T wie Turnsäle zum Spielen oder auch als Schlafraum, U wie Unvergessliche Tage, V wie P. Bernhard Vosicky extrem intensiv und auch wie Volleyball-Spielen. W wie zum Glück war der Wetterbericht schlechter als das Wetter dann wirklich. X wie Christus selbst in unserer Mitte. Y wie YouCat, den P. Bernhard uns allen empfiehlt und schon sind wir bei Z wie Zwetschgenröster zum Abendessen.

Collage vom 8. Jungfamilientreffen 2010 in Pöllau bei Hartberg/Stmk!

„Ich lebe im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich für mich hingegeben hat.“ Gal2, 20

 

Berichte, Fotos und Vorträge:

Fotos Jungfamilientreffen

Vorträge Jungfamilientreffen (MP3): Übersicht Download

Fotos zum Jungfamilientreffen:

 

Weitere Fotos vom Jungfamilientreffen11, Tage mit Jesus für Kinder, Familiennachmittage, Anastasis, ...
Übersicht Fotos

Vorträge der Familiennachmittage bei der Gemeinschaft Immaculata (MP3): Übersicht Download

 
   
 
 
Gästebuch

Sponsoren:


kontakt

Veranstalter und Mitträger:
www.christlichefamilie.at
www.gemeinschaftimmaculata.at
www.seligpreisungen.org
www.erneuerung.at